Vita * Resume

 

Ausbildung

Januar 1995
Abschluss des Studiums als Diplom-Sozialwissenschaftlerin; Thema der Diplomarbeit:
Ein Vergleich der Berichterstattung über den Vietnamkrieg 1969 und den Zweiten Golfkrieg 1991 in Fernsehnachrichtensendungen der USA (CBS Evening News) und der Bundesrepublik Deutschland (Tagesschau)
– Mit Auszeichnung –

Oktober 1987 bis Dezember 1994
Studium der Sozialwissenschaften, Bergische Universität-GH Wuppertal

August 1984 bis Juli 1985
Besuch der Berufsbildenden Schule Bernkastel-Kues Fachoberschule Sozialwesen (2. Bildungsweg);
Abschluss: Zeugnis der Fachhochschulreife (Note 1,6)

August 1983 bis Juli 1984
Besuch der Berufsbildenden Schule Bernkastel-Kues, Berufsaufbauschule Wirtschaft (2. Bildungsweg);
Abschluss: Zeugnis der Fachschulreife (Note 2,0)

Berufs-/Erwerbstätigkeit

Seit Mai 2016
Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Bundestagsabgeordneten
Kathrin Vogler, Die Linke.
in Berlin

Januar 2016 bis April 2016
Freie Dozentin, Redakteurin und Journalistin

September 2011 bis November 2015
Leitung des Vermittlungszentrums „Perspektive 50plus“ (Bundesprojekt, Bildungsträger: DAA und ÜAZ Wittlich; Schwerpunkte: Coaching, Arbeitsvermittlung, Aquise/Personalberatung, Curriculum/Programmgestaltung

Juni 2014 bis September 2014
Beratung, Coaching und Berufsorientierung für promovierte und nicht-promovierte Hochschulabsolventen; Träger: Deutsche Angestellten Akademie (DAA) Trier und Jobcenter Trier

Juli 2013 bis Dezember 2014
Dozentin im IHK-Lehrgang „Geprüfter Industriemeister“, Fach „Methoden der Information, Kommunikation und Planung“, Überbetriebliches Ausbildungszentrum (ÜAZ) Wittlich

April 2009 bis August 2011
Mitarbeiterin im Vermittlungszentrum „Perspektive 50plus“, Coaching, Arbeitsvermittlung, Aquise/Personalberatung, Curriculum/Programmgestaltung

Oktober 2010 bis Juni 2011
Dozentin (Deutsch) in der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme BVB gem. §§ 51 ff. SGB III im Überbetrieblichen Ausbildungszentrum Wittlich (ÜAZ Wittlich)

2008 bis 2012
Leitung des elterlichen Betriebs (Nebentätigkeit)

Seit 2005
Freie Redakteurin, Texterin und Übersetzerin

2005 bis 2008
Mitarbeit im elterlichen Betrieb

2002 bis 2005
Promotionsstipendium der Rosa Luxemburg Stiftung

2000 bis 2005
Freie Dozentin und Publizistin

Oktober 1999 bis Februar 2000
Lehrbeauftragte an der Universität-GH Siegen in den Fachbereichen Sozialwissenschaften und Medienwirtschaft

April bis Juli 1999
Lehrbeauftragte an der Universität-GH Siegen, FB Sozialwissenschaften

Oktober 1998 bis Februar 1999
Lehrbeauftragte an der Universität Dortmund, Institut für Journalistik

Januar 1995 bis Sept. 1999
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Teilprojekt A7 “Die Entwicklung von Fernsehnachrichtensendungen in den USA, der Bundesrepublik Deutschland und der DDR” bzw. A12: “Umbrüche der Medieninformation in den USA und der Bundesrepublik Deutschland” des sfb 240 “Ästhetik, Pragmatik und Geschichte der Bildschirmmedien” der DFG an der Universität-GH Siegen

Januar 1990 bis Dezember 1994
Studentische Hilfskraft im Teilprojekt A7 “Die Entwicklung von Fernsehnachrichtensendungen in den USA, der Bundesrepublik Deutschland und der DDR” des sfb 240 der DFG an der Universität-GH Siegen

Oktober 1989 bis Dezember 1999
Chefredakteurin der „ZivilCourage“, Mitgliedermagazin der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) e.V.

Mai bis Nov. 1988
Auftragsproduktion für den IG Metall-Vorstand/Abt. Jugend und die DFG-VK innerhalb der Kooperation “Information zum Thema Kriegsdienstverweigerung”: Videofilm “Kein’ Bock auf Bund – na und?” (45 Min.) zur gewerkschaftlichen Bildungsarbeit; Technische Beratung: WDR/Offener Kanal Dortmund

Juni 1986 bis Juni 1988
Management, Öffentlichkeitsarbeit und bundesweite Tourneebetreuung des Theaterstücks “Des Wahnsinns fette Beute”; Produktion: DFG-VK und Theaterkooperative Ruhr

Seit 1985
Veröffentlichungen als Freie Journalistin (seit 1992 dju)